Bitte beachten Sie, dass die folgenden Kursangebote nur über die Vhs Gießen gebucht werden können! Den link dazu finden Sie auf dieser Seite unten.

Mo. 3. 9. – 19. 11. 2018         (excl. Herbstferien)  19:30 Uhr – 21:00 Uhr  - 10 Termine

 

"Meditation und Therapie" – zum Denken der stoischen Schule

 

Die Stoa (übers. eigentl. "bunte Halle", gegründet von Zenon) ist eine philosophische Schule der Antike und ihr Denken ist sehr lebensnah und praxisorientiert, schließlich galt man in dieser Zeitals Philosoph nur, wenn man die Lebensgrundsätze dieses Denkens beherzigte. Der Weg zu einer Seelenruhe bedeutete, sich gegenüber gleichgültigen Dingen gleichgültig zu verhalten. Auch das weise, wohlbedachte und besonnene Leben ist allem anderen vorzuziehen. Auch Schicksal und Vorsehung spielen dabei eine wichtige Rolle.

Hier merkt man bereits, dass dieses Denken überalterungsresistent ist. Diese Gedanken und Lebensweisheiten sind für uns heutige immer noch sehr hilfreich und wertvoll. Darüber hinaus gab es in der Stoa auch Logik und das Nachdenken über die Natur. Wir wollen im Kurs gemeinsam kurze Texte lesen und diskutieren, wobei man bemerken wird, dass diese Zeit eine wahre Therapiegesellschaft war.

Keine Vorkenntnisse erforderlich.

 

Wir benötigen für den Kurs: Die Philosophie der Stoa, Ausgewählte Texte. Hg. u. übers. v. Wolfgang Weinkauf (Reclam, 9,40 EUR.).

 

 

Mi. 5. 9. – 21. 11. 2018 (excl. Herbstferien) 20:00 Uhr – 21:30 – 10 Termine

 

Philosophie in Literatur

 

Sicherlich ist man als Leser schon über "philosophische Literatur" wie auch über "prosaische" (z. B. Montaigne, Nietzsche u. a.) gestolpert. Und genau dort setzen dann solche Fragen wie: Wie verarbeitet Literatur philosophische Inhalte? Wie werden literarische Sprachformen in philosophische Begriffe übersetzt? Wie werden philosophische Überlegungen durch literarische Texte vermittelt? Wie bestimmt die Dichtung ihre Differenz zur Philosophie? Welche literarische Gattungen (Lyrik, Prosa, Essay) sind besonders häufig gebrauchte Medien philosophischen Denkens? All diesen Fragen werden wir im Kurs nachgehen, indem wir Arbeiten zu diesen Fragen lesen (Auszüge in kopierter Form) und diskutieren. Es geht dabei weniger um bestimmte Autoren und Werke, sondern um einen Überblick des Themas.

 

Für den Kurs sind keine Vorkenntnisse erforderlich, jeder ist zum Mitdenken eingeladen!

Sa. 10. 11. 2018 – 1 Termin (10.30 – 16.45 Uhr)

 

Tageskurs: Recht – Moral - Gerechtigkeit

 

Ist die bestehende Gesellschaft ungerecht, ist es wert, dass sie zugrunde geht! – so paraphrasiert Rosa Luxemburg den französischen Frühsozialisten Francois N. Babeuf. Man muss nicht gleich so weit gehen um dennoch zu erkennen, dass das Verhältnis von Recht und Gerechtigkeit, das mitunter auseinanderfallen kann, ein ernstes philosophisches Thema darstellt. Im Kurs möchten wir uns in diesem Kontext einzelne Gerechtigkeitstheorien sowie mögliche Verhältnisse von Recht und Gerechtigkeit näher ansehen. Dabei werden wir auch die Funktion des Rechts kennen lernen und verschiedene Gerechtigkeitstheorien (in Auszugskopien) lesen und diskutieren. Dabei wird sich zeigen, dass die drei Begriffe sorgfältig zu unterscheiden sind.

 

Keine Vorkenntnisse erforderlich.

Besucherzaehler